Netto Markt für Harste in Planung

Einkaufsmarkt am Ortsrand könnte 2021 gebaut werden / Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter begrenzt
Harste. Wenn alles gutgeht, könnte Harste im kommenden Jahr einen kleinen Supermarkt bekommen. Ortsbürgermeister Hans Schäfer (Freie Wähler) bestätigt, dass der mit mehreren Filialisten zusammenarbeitende Investor einen Betreiber für das Projekt am südöstlichen Ortsrand an der Landesstraße 556 in Richtung Lenglern gefunden hat. Avisiert sei ein Discounter-Markt des Edeka-Tochterunternehmens Netto. Mit dem Thema befasst sich der Ortsrat in seiner Sitzung am Donnerstag, 12. November.
Gespräche über die Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes mit maximal 800 Quadratmetern Verkaufsfläche würden schon seit zwei Jahren laufen, sagt der Ortsbürgermeister des Dorfes mit etwa 1200 Einwohnern, das durch Neubaugebiete gewachsen ist. Das Projekt sei lange in der Schwebe gewesen. Bereits vor einem Jahr hat der Verwaltungsausschuss des Fleckens Bovenden einen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan gefasst. Parallel dazu ist eine Änderung des Flächennutzungsplanes notwendig.
Keine Flächen in Lenglern
Probleme habe es mit dem regionalen Raumordnungsprogramm des Landkreises Göttingen gegeben, berichtet Schäfer. Danach wäre eigentlich der Nachbarort Lenglern privilegiert, der wie Bovenden als Grundzentrum gilt. Dort würden aber keine Flächen zur Verfügung stehen. Falls Harste einen Einkaufsmarkt bekäme, wäre das in Lenglern nicht mehr möglich. Darauf habe der Landkreis hingewiesen. Ein Markt mit einer Verkaufsfläche von höchstens 800 Qua-dratmetern spreche aber nicht gegen die Festsetzungen des Raumordnungsprogrammes für den Einzelhandel.
Schon seit Jahrzehnten seien im Ort keine Lebensmittel mehr erhältlich, berichtet Harstes Ortsbürgermeister: „Einen Einkaufsmarkt gab es hier noch nie, nur Tante-Emma-Läden – und die sind schon lange Geschichte.“ Viele Bürger würden immer wieder nach einer Einkaufsmöglichkeit fragen, der geplante Markt wäre eine Bereicherung für die örtliche Infrastruktur.
Planungsgruppe beauftragt
Im Beschlussvorschlag der Bovender Verwaltung zur Bebauungsplan-Aufstellung, Flächennutzungsplan-Änderung und frühzeitiger Beteiligung von Öffentlichkeit und Behörden wird darauf verwiesen, dass die Planungsgruppe Puche mit der Planung beauftragt wurde. Im Sommer sei bereits die Fauna des Planbereichs untersucht, zwischenzeitlich Vorentwurfsunterlagen erstellt worden.
Damit könne jetzt die frühzeitige Öffentlichkeitbeteiligung durchgeführt werden, sagt Flecken-Bürgermeister Thomas Brandes (SPD). Der Bebauungsplan könne spätestens bis Mitte 2021 vorliegen und in Kraft treten, der Bauherr dann loslegen.
Der Ortsrat Harste tagt am Donnerstag, 12. November, im Dorfgemeinschaftshaus. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr. Weitere Themen sind die Haushaltsplanung für die kommenden Jahre und ein Antrag zur Abschaffung des Hundeverbotes auf den Friedhöfen im Flecken.
Sie erreichen den Autor per
E-Mail an a.mahnkopf@goettinger-tageblatt.de.

 
Quellenangabe: Göttinger Tageblatt vom 12.11.2020, Seite 18