Stellungnahme der Gruppe
FWG/FDP zum RROP des 
Landkreis Göttingen

Morgen berät der Bau- und Umweltausschuss des Flecken Bovenden über die Stellungnahme der Gemeinde zum Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP) des Landkreises Göttingen. 

Dabei wird unter anderem ausführlich auf die im Flecken Bovenden vorgesehenen Windvorrangflächen eingegangen. Dies betrifft Flächen zwischen Harste und Parensen, zwischen Lenglern und Bovenden südlich der Lieth und ein Gebiet nördlich von Billingshausen und westlich von Spanbeck.

In Bezug auf die positive Beurteilung der Flächen bei Harste und Lenglern hat unsere Ratsgruppe aus Freie Wählergemeinschaft Bovenden e.V.  und FDP Flecken Bovenden erhebliche Bedenken gegen die vorgelegte Stellungnahme.

Es steht außer Zweifel, dass auch der Flecken Bovenden einen angemessenen Beitrag zur Energiewende leisten muss. 

 

In diesem Zuge wurde, im Interesse eines Ausgleichs zwischen der Energieversorgung einerseits und den Belangen von Umwelt, Natur und betroffenen Anwohnern andererseits, bei der Ausweisung der Windvorrangfläche bei Harste im Jahr 2016 Wert darauf gelegt, dass diese Fläche eine Ausschließungswirkung in Bezug auf das restliche Gemeindegebiet hat. Demnach hätten ohne diese Windvorrangfläche überall im Gemeindegebiet Windkraftanlagen errichtet werden dürfen. 

Der jetzt vorgelegte Entwurf des RROP zeigt jedoch, dass der Landkreis offensichtlich auch nach der Ausweisung des Windvorranggebietes plant, Windräder in anderen Teilen des Bovender Gemeindegebietes zu errichten. Vor diesem Hintergrund fragen wir uns, ob die Ausschließungswirkung des Windvorranggebietes bei Harste tatsächlich besteht. Sollte dem nicht so sein, entfiele das zentrale Argument für die Ausweisung dieser Windvorrangfläche. Darüber hinaus bemängeln wir, dass die Aspekte der Naherholung und des Landschaftsschutzes im westlichen Gemeindegebiet in der vorliegenden Stellungnahme nicht hinreichend berücksichtigt werden.

 

So heißt es im aktuellen Entwurf der Verwaltung, „dass im östlichen Gemeindegebiet landschaftsbezogen eine höhere Eigenart, Vielfalt und Schönheit und damit auch eine höhere Erholungseignung gegeben ist als im westlichen Gemeindegebiet.“ Diese Formulierung verkennt die hohe landschaftliche Bedeutung der Feldmark zwischen Lenglern, Harste und Parensen.

Wir können der Stellungnahme in der vorliegenden Form daher nicht zustimmen.

Die Beratungsunterlagen sowie die Tagesordnung zur morgigen Bauausschusssitzung sind unter  https://sessionnet.krz.de/bovenden/bi/si0057.asp... im Bürgerinformationssystem abrufbar. Aufgrund der Corona-Pandemie tagt der Bau- und Umweltausschuss unter Einhaltung der geltenden Infektionsschutzmaßnahmen im Großen Saal des Bürgerhauses. Dennoch ist die Zahl der Zuhörerinnen und Zuhörer pandemiebedingt begrenzt. Sollten Sie Fragen zur Stellungnahme zum RROP haben und selbst nicht an der Bauausschusssitzung teilnehmen können oder wollen, können Sie uns auch direkt über unsere Facebook- und Instagram-Seite oder per E-Mail an info@fdp-bovenden.de oder info@fwg-bovenden.de erreichen.